Test: Worauf es bei Funktionsunterwäsche wirklich ankommt

Die zweite Haut - Funktionsunterwäsche im Test

Moderne Funktionsunterwäsche kühlt oder wärmt genau dort, wo es erforderlich ist. Welches Material, welcher Schnitt und welche Verarbeitung für Ihre Zwecke am besten geeignet sind, hängt von verschiedenen Aspekten ab. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten.
(Aus BERGSTEIGER 03/2012)
 
Die zweite Haut - Funktionsunterwäsche im Test © Andreas Strauß
Testbericht Funktionsunterwäsche

Darauf sollten Sie achten:

  1. Material: Der Stoff und seine Struktur bestimmen die Eigenschaften der Wäschekombi: Tragegefühl, Funktion (Wärmung, Atmungsaktivität, Trocknung), Passform
  2. Komposition: Die unterschiedlichen Stoffeinsätze verbessern die Regulierung der Temperatur und den Transport von Feuchtigkeit, ändern aber nichts an den Materialeigenschaften.
  3. Nähte: Die Flachnähte sollten nicht im Bereich der Schultern oder Hüften verlaufen, nirgends kratzen und nicht an den Achseln einschneiden.
  4. Tragekomfort: Das Oberteil sollte für bewegungsintensive Aktivitäten am Rücken etwas länger, der Hosenbund deutlich oberhalb des Gesäßes anliegen. Im Idealfall schützt die Hose die Nieren.
  5. Schnitt: Ideal für Aktivitäten im Winter ist ein körpernaher, aber dennoch lockerer Schnitt. Im Falle von intensiven Ausdaueraktivitäten sitzt die Wäsche am besten möglichst straff.
Text: Christian Schneeweiß; Fotos: Andreas Strauß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 03/2012. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren