Test: kompakte Trekkingstöcke

Kompakt verpackt - Trekkingstöcke im Test

So hilfreich Trekkingstöcke beim Abstieg auch sein mögen – am Klettersteig oder bei Klettereinlagen gehen sie im Weg um. Es sei denn, es handelt sich um Stöcke mit Minipackmaß, denn die lassen sich so klein zusammenfalten, dass sie komplett in den Rucksack passen.
(Aus BERGSTEIGER 09/2013)

 
Im Test: Trekkingstöcke © Bernd Ritschel, Andreas Strauß
Testbericht Trekkingstöcke

Checkliste für den richtigen Stock

  • Schwergewichtige sollten beim Kauf ultraleichter Stöcke bedenken, dass diese bei zu großer Belastung brechen können.
  • Bei interner Fixierung sollte man die Teleskopstöcke nach 20 Minuten Gehen nachdrehen (bei externer Schraube gelegentlich nachziehen).
  • Beim Gehen mit den Handgelenken in die Handschlaufen schlüpfen. Die Griffe ohne Schlaufe zu umfassen, erfordert Kraft, und der Stock kann runterfallen.
  • Sollten die Stöcke oben etwas herausstehen, wenn sie am Rucksack befestigt sind, möglichst den Deckel des Rucksacks über die Spitzen ziehen.
  • Zerlegte Faltstöcke ohne Verpackung lassen sich problemlos mit einem Haushaltsgummi oder Riemen zusammenhalten.

So bewertet der BERGSTEIGER

KONSTRUKTION

  • Die kürzesten und die längsten markierten Stocklängen wurden nachgemessen und waren in etwa korrekt (Komperdell Vario 3, Ultralite weitere Spanne). Am kürzesten ließen sich Leki und Gipron zusammenfalten (38 cm!) sowie Fizan und Exped zusammenschieben (3-teilig 58 cm bzw. 4-teilig 52 cm). Besonders kraftsparend waren Stöcke, die beim Gehen fast automatisch wie Pendel vorschwangen (v. a. Kohla und Komperdell Expedition)
  • Die Längenverstellung mit Bewertung von Verstellsystem und Längenvarianz war durchwegs unproblematisch (außer Gipron mit fi eseligen Arretierknöpfen): Bei Faltstöcken mit externer Verstellung schnell und sicher, bei Vierfach- Teleskopstöcken langwieriger (v. a. Leki). Die meisten Stöcke waren ausgezogen für Größere im Abstieg etwas kurz (außer Kohla). Gipron war auch für Kleinere geeignet, Komperdell Ultralite v. a. für Größere bis Große. Für fast jede Körpergröße optimal variabel war Komperdell Approach als Vario 3 (103–139 cm).
  • Bei der Segmentefixierung wurde bewertet, wie zuverlässig das Fixierungssystem ist, oder ob es unbeabsichtigt zusammenrutschen kann. Im Neuzustand hielten alle Fixierungen bei starker senkrechter Belastung, bei reinen Feststellstöcken 100-prozentig. Fixierungen von Faltstöcken mit Arretierknopf (auch Exped) waren schnell und zuverlässig (Komperdell mit Drehfi xierung etwas weniger; Gipron fi eselig). Externe Verstellungen waren konstruktionsbedingt leichter zu bedienen als interne, deren Anfälligkeit außerdem langfristig höher ist. Aussagen zum Verschleiß der Faltmechanismen sind nach dem Test nicht möglich.
  • Die Hartschaumstoffgriffe aller vorgestellten Stockmodelle boten ein angenehmes Greifgefühl (am besten Komperdell für Größere). Ausgeprägtere Formen ließen sich besser halten als glattere (v. a. Leki bzw. Komperdell). Der Komfort der Handschlaufen reichte dagegen von hervorragend (Black Diamond, Komperdell und Exped) bis angenehm, aber bei Wärme schweißig (Fizan und Kohla).
  • Obwohl die Schlaufenverstellungen im Prinzip alle gleich funktionierten (außer hakelige Riemenverstellung von Black Diamond), gab es Qualitätsunterschiede im Detail. Bei Quechua, Fizan und Komperdell kann der Standard-Zugkeil blockieren oder sich auf Tour schleichend verlängern. Bei Leki ist die Verstellung absolut zuverlässig.
  • Die Steifigkeit des Gesamtstocks bei 120 cm Länge wurde durch ruckartige Belastung von oben mit leichter seitlicher Abweichung geprüft. Sie hat nur bedingt etwas mit dem Risiko eines Stockbruchs zu tun, der besonders bei abrupter hoher Seitenbelastung vorkommt. Besonders steif und somit exakt zu setzen und für kleinere bis mittlere Personen auch skitourentauglich waren Black Diamond und Gipron, besonders flexibel und somit stoßdämpfend für Wanderer Fizan, Kohla und Leki Carbon 4.
EINSATZBEREICHE
  • Bergwandern (nur bei An-/Abreise verstaut): Der Stock sollte möglichst komfortabel sein, kann ruhig mehr wiegen und muss weder robust noch besonders kurz verpackbar sein (um 60 cm reicht). Federung im Abstieg idealerweise über höhere Flexibilität.
  • Bike&Hike (teils verstaut): Der möglichst leichte Stock kann aus dem oder am Rucksack etwas oben heraus stehen (Bike) und sollte ansonsten die Eigenschaften des bevorzugten Einsatzes besitzen.
  • Alpin/Hochtour (teils verstaut): Der Stock sollte relativ leicht, kurz verpackbar und doch robust sein, sich nicht oder kaum unbeabsichtigt zusammenschieben können und eine Greifmanschette besitzen. Steifes Material erlaubt exakte Handhabung.
  • Klettersteig/Klettern: Der leichte Stock sollte zusammengefaltet auch in einen kleinen Tagesrucksack passen (ca. 50 bis unter 40 cm) und zusammengesetzt für den Abstieg zuverlässig sein (relativ steif, kaum unbeabsichtigtes Zusammenschieben).

​Die Modelle im Überblick

  1. Black Diamond Ultra Mount. CarbonBlack Diamond Ultra Mount. Carbon
    Info: www.blackdiamondequipment.com Preis: 149 € Gewicht: 500 g
  2. Exped Explorer 130Exped Explorer 130
    Info: www.exped.com Preis: 114,95 € Gewicht: 445 g
  3. Fizan CompactFizan Compact
    Info: www.fi zan.it Preis: 69,95 € Gewicht: 340 g
  4. Gipron Micro FLGipron Micro FL
    Info: www.gipron.it Preis: 89 € Gewicht: 520 g
  5. Kohla 4.oneKohla 4.one
    Info: www.kohla.at Preis: 90 € Gewicht: 490 g
  6. Komperdell Carbon Approach Vario3Komperdell Carbon Approach Vario3
    Info: www.komperdell.com Preis: 99,95 € Gewicht: 465 g
  7. Komperdell Carbon Expedition Solid 4Komperdell Carbon Expedition Solid 4
    Info: www.komperdell.com Preis: 139,95 € Gewicht: 400 g
  8. Komperdell Carbon Ultralite Vario 4Komperdell Carbon Ultralite Vario 4
    Info: www.komperdell.com Preis: 189,95 € Gewicht: 390 g
  9. Leki Micro Vario TitaniumLeki Micro Vario Titanium
    Info: www.leki.de Preis: 129,95 € Gewicht: 560 g
  10. Leki Micro Vario CarbonLeki Micro Vario Carbon
    Info: www.leki.de Preis: 149,95 € Gewicht: 480 g
  11. Leki Carbon 4Leki Carbon 4
    Info: www.leki.de Preis: 149,95 € Gewicht: 445 g
  12. Quechua Forclaz 500 LightQuechua Forclaz 500 Light
    Info: www.decathlon.de Preis: 45,80 € Gewicht: 450 g

 Hier den kompletten Testbericht herunterladen
Text: Von Christian Schneeweiß; Foto: Bernd Ritschel, Andreas Strauß (5), privat
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 09/2013. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren