Test: Mini-Rucksäcke

Jedes Gramm zählt - Mini-Rucksäcke im Test

Leicht bepackt geht’s schneller ans Ziel. Das gilt für einfache Bergwanderungen genauso wie für Klettertouren. Gerade im Sommer sind leichte Mini-Rucksäcke daher der ideale Begleiter. Wir zeigen Ihnen, worauf es im Einzelnen ankommt.
(Aus BERGSTEIGER 06/2012)
 
Jedes Gramm zählt - Mini-Rucksäcke im Test © B. Ritschel, A. Strauß
Testbericht Tagesrucksäcke

Wissenswertes für den Kauf

  • Wegen der unterschiedlichen Fixierungen, Taschen und Extras der Rucksäcke sollten Sie sich am besten vor dem Kauf überlegen, wo Ihre Prioritäten liegen.
  • Zum Anprobieren beim Händler ein voluminöses Gewicht (Bergseil) in den Rucksack packen und wie bei den Bewertungen dieser Marktübersicht verfahren.
  • Beim Anprobieren alle Gurte lockern, den Hüftgurt mittig auf dem Beckenkamm auflegen und schließen, dann die Traggurte anziehen (locker zum Wandern, fester für intensive Aktivitäten).
  • Ob konventionelles Mesh über Schaumstoff oder absorbierendes Mesh über luftigen Kunstfasern lässt sich allenfalls bei starkem Licht erkennen.
  • Beim verschlossenen Rundbogen-Reißverschluss sollten sich die beiden Zipper bei intensiver Aktivität seitlich befinden, da sie sich oben öffnen könnten.

So bewertet der BERGSTEIGER

KONSTRUKTION
  • Bei der Bewertung wurde mehr Wert auf Funktionalität gelegt, als bei größeren Rucksäcken. Bei der Messung des Volumens wurden auch unverschlossene Taschen einbezogen.Tragekomfort: Das Tragsystem von Rucksäcken mit ca. 20 l Volumen sollte nicht aufwendig, sondern eher luftig gepolstert sein – es sei denn, man trägt Kletter-/Klettersteigausrüstung. Bei sechs Kilo Zuladung ließen sich die teils kaum spürbaren Leichtrucksäcke Berghaus, Deuter, Mammut, Northland traumhaft tragen (ohne Berücksichtigung der Rückenlüftung). Bei Black Diamond, Vaude muss man dagegen zugunsten eines sehr guten Halts Abstriche beim Komfort machen.
  • Rückenhalt: Die Testpersonen schwenkten den gut fixierten Rucksack seitwärts bzw. sprangen etwas in die Höhe, um dessen Vertikalbewegung festzustellen. Es gab keinen »wabbeligen« Rucksack, sondern nur gut bis sehr gut sitzende Modelle, wobei Berghaus, Black Diamond wie angegossen saßen.
  • Lüftung: Die Qualität der Lüftung lässt sich am besten beim Tragen erkennen – ein dünnes 3D-Polster garantiert noch lange keine funktionierende Lüftung. Besonders gut lüftete der leicht konkave Osprey mit Netz über einem Lüftungskanal beim aufrechten Gehen, während Berghaus, The North Face bei Beladung etwas abfallen.
EINSATZBEREICHE
  • (Berg-)Wandern/Speedhiking: Luftige Netzrücken, leicht konkav gekrümmte Meshrücken oder Netz-Gurte sorgen dafür, dass man weniger schwitzt. Für Speedhiking sind ein besserer Halt, Seitentaschen für Trinkflaschen und Fixierungen für Stöcke sinnvoll.
  • Alpin-Bergsteigen: Der Rücken sollte am teillüftenden, anpassenden 3D-Rückenpolster anliegen. Die Traggurte können Schulterzüge besitzen. Halter oder Kompressionsriemen (Paar + offene Seitentaschen) für Stöcke sowie ein Pickelhalter sind Standard.
  • Bike & Hike/Laufen: Flexibles Anliegen, ein sehr guter Seitenhalt, effektive Kompression und ein möglichst geringes Gewicht zeichnen den Rucksack aus. Ein einigermaßen lüftender Rücken und luftige Gurte sind angenehm. Das Trinksystem sollte gut funktionieren oder die Trinkflasche in der offenen Seitentasche greifbar sein (Bike & Hike: zusätzlich Helmhalter-Option).
  • Klettern/Klettersteig: Der seitenstabile, anliegende Rucksack sollte robuster und schlichter sein (keine seitlichen Kompressionsriemen/Netztaschen). Der Traggurt sollte nicht zu fest sitzen oder zu breit sein. Zudem sollte der gepolsterte Hüftgurt abnehmbar oder durch einen Riemen ersetzbar sein. Eine Karabinerschlaufe ist nützlich, ebenso Topkompression zum Fixieren des Seils (nur Deckelrucksäcke) und ein Helmhalter bei Kompaktrucksäcken.

​Die Modelle im Überblick

  1. Berghaus Limpet 20Berghaus Limpet 20
    Info: www.berghaus.com Preis: 79,95 € Gewicht: 630 g
  2. Black Diamond EXL PackBlack Diamond EXL Pack
    Info: www.blackdiamondequipment.com Preis: 79,90 € Gewicht: 675 g
  3. Columbia Treadlite 16Columbia Treadlite 16
    Info: www.columbia.com Preis: 69,95 € Gewicht: 720 g
  4. Deuter Speed Lite 20Deuter Speed Lite 20
    Info: www.deuter.com Preis: 49,95 € Gewicht: 535 g
  5. Dynafit X4 PerformanceDynafit X4 Performance
    Info: www.dynafit.com Preis: 100 € Gewicht: 360 g
  6. Mammut Lithium Z 15Mammut Lithium Z 15
    Info: www.mammut.ch Preis: 70 € Gewicht: 535 g
  7. The North Face Ion 20The North Face Ion 20
    Info: www.thenorthface.com Preis: 85 € Gewicht: 755 g
  8. Northland Slim 20 UltralightNorthland Slim 20 Ultralight
    Info: www.northland-pro.com Preis: 34,95 € Gewicht: 510 g
  9. Ortlieb Pacman Pro 2Ortlieb Pacman Pro 2
    Info: www.ortlieb.com Preis: 109,95 € Gewicht: 980 g
  10. Osprey Talon 22Osprey Talon 22
    Info: www.ospreyeurope.com Preis: 90 € Gewicht: 775 g
  11. Tatonka Airy 25Tatonka Airy 25
    Info: www.tatonka.com Preis: 100 € Gewicht: 1105 g
  12. Vaude Rock Ultralight Comfort 15Vaude Rock Ultralight Comfort 15
    Info: www.vaude.com Preis: 55 € Gewicht: 420 g

 Hier den kompletten Testbericht herunterladen

 
Text: Christian Schneeweiß; Fotos: B. Ritschel, A. Strauß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 06/2012. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren