Die Alpen in Superlativen | BERGSTEIGER Magazin

Die Alpen in Superlativen

Sport lebt von und mit Rekorden, und da sind die Alpen eine ideale Spielwiese für all jene, die dem Credo »schneller-weiter-höher« nacheifern. Wir wollen hier aber keine sportlichen Höchstleistungen präsentierten, sondern das Beste, was Natur und Mensch am größten Gebirge Europas (noch so ein Superlativ) geschaffen haben. Die meisten dieser  Rekorde werden – im Gegensatz zu den sportlichen – eine halbe Ewigkeit überdauern. 15 Rekorde haben wir herausgesucht und die passenden Tourenvorschläge gleich mit dazu.

 
© Switzerland Tourism/Ivo Scholz
Für viele der schönste Berg schlechthin: das Matterhorn

1. Der schönste Berg: Matterhorn

Keine Frage, wem die Krone des schönsten Gipfels in den Alpen gebührt: dem Matterhorn! Es führt zurecht unsere Liste alpiner Superlative an. Weniger schön sind die tragische Geschichte der Erstbesteigung und die hohe Zahl von Opfern unter den vielen, vielen Nachsteigern der letzten 150 Jahre – über 500. 

Höhbalmen (2741 m)  Höhenwanderung vor dem »Horu«

 mittel |   6 Std. |   1130 Hm 

Charakter: Recht ausgedehnte Wanderrunde über Zermatt mit fantastischer Aussicht auf das Matterhorn (4478 m) und drei seiner vier markanten Grate. Teilweise recht steile, steinige Wege
Talort/Ausgangspunkt: Zermatt (1616 m), berühmter, autofreier Ferienort im hintersten Mattertal
Route: Zermatt – Alterhaupt (1961 m) – Trift (2337 m) – Höhbalmen (Schwarzläger, 2741 m) – Arben – Zmutt (1935 m) – Zermatt
Hütten/Einkehr: Gh. Alterhaupt, Gh. Trift, Chalbermatten, Zmutt

2. Der größte Gletscher: Aletsch

Gletscher leben, das Eis wandert und befördert Geröll und Sand zu Tal. Und Gletscher schmelzen. Auch der Aletsch, alpenweit der größte Eisstrom überhaupt, (noch) mit einer Länge von 22,5 Kilometern und einer Oberfläche von über 80 Quadratkilometern. Er ist ein riesiger Wasserspeicher: Mit dem verflüssigten Eis könnte man alle Menschen auf der Erde vier Jahre lang täglich mit einem Liter Wasser versorgen. 

Bettmergrat (2647 m)  Rund um das Eggishorn

 mittel |   4 ½ Std. |   490 Hm 

Charakter: Abwechslungsreiche Runde oberhalb der Baumgrenze mit ... 

Den gesamten Artikel lesen Sie in unserer Ausgabe 02/18, ab 13. Januar im Handel erhältlich oder online hier zu bestellen.

Eugen E. Hüsler
Das könnte Sie auch interessieren