Winter im vorderen Ötztal - Winterwandertour 1

Winterwanderung um den Piburger See im Ötztal

Klein, aber fein ist die beliebte Winterwanderrunde von Oetz nach Piburg. Auf kleinstem Raum begegnet man hier der Ötztaler Ache, den Achstürzen vor dem granitenen Tor zum Ötztal zwischen Habicher Wand und Armelenwand, dem Piburger See und dem historischen Ortskern von Oetz.
 
Winterwanderung durch den tief verschneiten Piburger Wald © Bernd Ritschel
Winterwanderung durch den tief verschneiten Piburger Wald

Der abwechslungsreiche Spaziergang führt auf die Felswände über dem Durchbruch der Ötztaler Ache zu und an den Achstürzen vorbei zum Piburger See.

Wanderkarte Winterwanderung Piburger See ÖtztalSchwierigkeit: Leicht
Höhendifferenz: 200 Hm
Dauer: 2 Stunden
Talort: Oetz (Kirche, 812 m)
Ausgangspunkt: Haltestelle/Parkplatz Acherkogelbahn
Öffentliche Verkehrsmittel: Per Bahn auf der Inntalstrecke über Innsbruck Richtung Landeck/Bregenz bis Ötztal-Bahnhof und per Bus durchs Ötztal bis Oetz
Beste Jahreszeit: Mitte Dezember bis März
Karten: Kompass 1:35 000, Nr. 035 »Vorderes Ötztal« (inkl. Skirouten); Österreichische Karte 1:25 000, Nr. 146 »Oetz«
Tourist-Info: Information Oetz, Tel. 00 43/5 72 00 -5 00, info@oetz.com, www.oetz.com
Charakter: Die leichte Winterwanderung führt auf geräumten Wegen und Sträßchen auf die Granit-Felswände über dem Durchbruch der Ötztaler Ache zu und an den Achstürzen vorbei zum Piburger See. In der Früh schattig.

Winterwanderung Oetz und Piburg

Von der Talstation der Acherkogelbahn kurz westwärts an den letzten Häusern von Oetz zur Ötztaler Ache (geradeaus Fahrweg-Brücke Richtung Piburg). Hier links südost- bis südwärts auf geräumtem Spazierweg an dem Fluss und einer Kapelle entlang Richtung Habichen zu einer Holzbrücke (810 m). Rechts auf der Wellerbrücke im Angesicht der Achstürze über die Ötztaler Ache und durch Wald westwärts hinauf (einziger steilerer Anstieg) zu einer Verzweigung. Auf dem von Norden kommenden Elsingerweg Richtung Piburg spazieren, westwärts aufwärts zu einem Sattel (930 m) und abwärts zum Seehäusl am Piburger See (914 m). Linksseitig an diesem entlang oder – wenn ausgewiesen – über die Eisfläche zum Abzweig nach Piburg (je nach Sonnenstand evtl. schöner rechtsseitig um diesen herum). Auf dem Fahrweg aufwärts nach Piburg und Einkehr in einer der beiden Wirtschaften.

Abstieg: Auf dem Sträßchen Richtung Nordwesten, nach einer Kehre ostwärts hinab zur Ötztaler Ache und über die Brücke nach Oetz. Rechts auf einem geräumten Fahrweg am Fluss entlang südostwärts zum Ausgangspunkt; oder zur Abrundung auf der Straße kurz geradeaus weiter, rechts (ostwärts) ins sehenswerte alte Ortszentrum von Oetz und nach der Besichtigung an der Hauptstraße zurück zur Talstation der Acherkogelbahn.

Weitere Winterwanderungen und Schneeschuhtouren im vorderen Ötztal

Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 03/2012. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren