Der Stubaier Höhenweg - Etappe 4 (Gipfelvariante)

Über zwei Gipfel zur Nürnberger Hütte

Wer die Übergänge zur Sulzenauhütte bzw. Nürnberger Hütte über den Großen Trögler und die Mairspitze wählt, bereichert den Erlebniswert zusätzlich. Die Anforderungen liegen etwas höher, bleiben für geübte Bergwanderer aber noch gut verträglich.
 
Zur Nürnberger Hütte führen zwei Tourenvarianten © Mark Zahel
Zur Nürnberger Hütte führen zwei Tourenvarianten
Markierte Steige mit steilen, ausgesetzten Passagen (vereinzelt gesichert) kennzeichnen diese Etappe des Stubaier Höhenwegs. Grasschrofen und Blockgelände sind bei Nässe etwas heikel und sollten mit Vorsicht genossen werden. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind obligatorisch, zudem auch eine gute Kondition.

Hinweis: Die Etappe kann in zwei Hälften aufgeteilt werden (Zwischennächtigung in der Sulzenauhütte).

Alternativroute über zwei Logenplätze

Route: Von der Dresdner Hütte kurz hinab zur Seilbahnstation und über den Fernaubach auf den ostwärts emporziehenden Bergweg. Bei der Verzweigung auf ca. 2400 Metern links und in Serpentinen die Flanke hinauf zu einer Geländeschwelle. Vorübergehend etwas nach rechts auf eine Gratkerbe zuhalten, davor aber wieder linker Hand steil aufwärts, über eine gesicherte Schrofenpassage und schließlich auf gutem Felssteig bis zum Gipfel des Großen Tröglers (2902 m). Was für ein Aussichtspunkt!

Der Weiterweg folgt dem teils ausgesetzten und mit kleineren Felshürden gespickten Nordostgrat zum Kleinen Trögler (vereinzelt Drahtseile). Nachdem die Kuppe knapp rechts passiert ist, verbreitert sich der Grat zu einem sanfteren Rücken. Die Markierungen leiten dann aber in die Südostfl anke hinab, wo sich zwischen zahlreichen Serpentinen eine Klettersteigeinlage einschaltet. Über wellige Grasplateaus und Schliffrücken läuft der Steig schließlich unbeschwert aus und mündet kurz vor der Sulzenauhütte in die Route, die vom Peiljoch kommt. Von dort wie beim Normalweg über das Niederl zum Grünausee und zur Verzweigung auf ca. 2500 Meter Höhe. Man steigt nun weiter ins Schafgrübl auf, vollzieht einige Kehren und bewältigt linker Hand einen schrofigen Aufschwung. Nach einem Band wird die Mairspitze (2780 m) auf einem kurzen Stichweg gewonnen.

Für den Wechsel auf die Ostseite kurz zurück und dann eine gratnahe Blockmulde durchschreiten. Ein kleiner Gegenanstieg leitet in eine Minilücke, den eigentlichen Überstieg. Jenseits im Zickzack an einer blockigen Geländerippe tiefer, kurzzeitig versichert nach rechts und im oberen Bereich der Hänge schräg abwärts. Zuletzt verbindet sich der Steig wieder mit der Niederl- Route und trifft bei der Nürnberger Hütte ein.

Eckdaten zur Alternativetappe 4 des Stubaier Höhenwegs:

Stubaier Höhenweg Etappe 4 Gipfelvariante Karte
Die Gipfelvariante der Etappe 4 am Stubaier Höhenweg

Höhendifferenz: 1300 Hm
Dauer: 7 Std.
Ausgangspunkt: Dresdner Hütte (2308 m)
Endpunkt: Nürnberger Hütte (2278 m); Abstiegsmöglichkeit über die Bsuchalm ins Stubaital
Gehzeiten: Dresdner Hütte – Großer Trögler 2 Std. – Sulzenauhütte 1½ Std. – Grünausee 1 Std. – Mairspitze 1½ Std. – Nürnberger Hütte 1 Std.
Karte: Alpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 31/1 »Hochstubai «; freytag & berndt 1:50 000, Blatt 241 »Innsbruck – Stubai – Sellrain – Brenner«
Führer: Zahel »Trekking im Stubai«, Bergverlag Rother, 2013
Fremdenverkehrsamt: TVB Stubai, Dorf 3, A-6167 Neustift im Stubaital, Tel. 00 43/5 01 88 10, www.stubai.at
Hütten: Dresdner Hütte, Tel. 00 43/52 26/81 12; Sulzenauhütte, Tel. 00 43/52 26/24 32; Nürnberger Hütte, Tel. 00 43/52 26/24 92
Mark Zahel
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 06/2013. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren