Der Stubaier Höhenweg - populärster Hüttentrek der Alpen

Auf dem Stubaier Höhenweg

Rund um das Stubaital führt einer der populärsten Hüttentreks der Alpen. Acht Stützpunkte liegen an dieser Route. Sie alle sind Alpenvereinshäuser mit bemerkenswertem Umfeld und großer Tradition.
Von Mark Zahel (Text und Bilder)
 
Der Stubaier Höhenweg ist einer der populärsten Hüttentreks der Alpen © Mark Zahel
Der Stubaier Höhenweg ist einer der populärsten Hüttentreks der Alpen
Ein guter Film lebt davon, dass sich einzelne Erlebnisfacetten zu einem größeren Ganzen verdichten. Insofern hat ein tagelanges Alpentrekking im Idealfall viel mit einem guten Film gemein. Nur dass man dabei nicht bloß die Zuschauerrolle einnimmt, sondern selbst einen aktiven Part spielt. Man durchstreift eine Region mit offenen Sinnen, lernt sie Schritt um Schritt aus ganz unterschiedlichen Perspektiven kennen und hat am Ende eines solchen Hüttentreks im besten Fall eine emotionale Verbundenheit aufgebaut. Manchmal werde ich nach meinen Favoriten gefragt, nach Empfehlungen, wo es besonders schön sei. Da jede Tour anders verläuft und jeder unterschiedliche Vorlieben und Empfindungen einbringt, lässt sich das gar nicht so einfach sagen. Versuche ich dennoch, ein paar objektive Kriterien gelten zu lassen, sehe ich im Stubaier Höhenweg so etwas wie die Idealform eines Hüttentreks: perfekter Zuschnitt im Rahmen eines Wochenprogramms, hohe landschaftliche Reize mit jeder Menge Abwechslung, gehobener Anspruch ohne Extremanforderungen, gut geführte Hütten…

Nicht umsonst erfreut sich diese Tour großer Beliebtheit. Meist wird der Stubaier Höhenweg bei der aussichtsreichen Starkenburger Hütte aufgenommen. Die erste lange Panoramastrecke führt zur Franz-Senn-Hütte im Alpeiner Hochtal, der nächste Übergang via Schrimmennieder zur Neuen Regensburger Hütte an der Schwelle zum zauberhaften Hohen Moos. Die Grawagrubennieder im Abschnitt zur Dresdner Hütte gilt gemeinhin als Schlüsselstelle, bevor die variantenreichen Verbindungen zur Sulzenauhütte und weiter zur Nürnberger Hütte kürzer, aber nicht minder attraktiv ausfallen. Die imposanten Gletscher sind hier plötzlich ganz nah! Über das Simmingjöchl zur Bremer Hütte wird sogar eine Gschnitzer Stippvisite unternommen, ehe die letzte große Etappe bei der Innsbrucker Hütte endet. Krönung und gleichzeitig Abschluss des Ganzen kann schließlich eine Besteigung des Habichts sein.

Die Etappen des Stubaier Höhenwegs:
  1. Kreuzjoch - Starkenburger Hütte - Franz-Senn-Hütte
  2. Franz-Senn-Hütte - Neue Regensburger Hütte
  3. Neue Regensburger Hütte - Dresdner Hütte
  4. Dresdner Hütte - Sulzenauhütte - Nürnberger Hütte (Normalroute)
  5. Dresdner Hütte - Sulzenauhütte - Nürnberger Hütte (Gipfelvariante)
  6. Nürnberger Hütte - Bremer Hütte
  7. Bremer Hütte - Innsbrucker Hütte
Die Etappen des Stubaier Höhenwegs
Die Etappen des Stubaier Höhenwegs
 
Mark Zahel
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 06/2013. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren