Der Schwarzhorn-Klettersteig im Berner Oberland

Klettersteig vor großer Kulisse

Hauptdarsteller beim Schwarzhorn-Klettersteig sind ganz klar die Eis- und Felsriesen der Berner Alpen, angeführt vom Trio Eiger– Mönch–Jungfrau. Daneben tritt die Kletterei am Südwestgrat des Schwarzhorn etwas zurück. Immerhin: Die ausgesetzte Leiternserie oberhalb der Grosse Chrinne sorgt für einen leichten Adrenalinschub.
 
Technisch nicht sehr anspruchsvoll, aber teils ausgesetzt ist der Schwarzhorn Klettersteig © Folkert Lenz
Technisch nicht sehr anspruchsvoll, aber teils ausgesetzt ist der Schwarzhorn Klettersteig
Der Schwarzhorn-Klettersteig ist nur mäßig schwierig, aber mit recht langem Zustieg. Sehr luftig sind die versetzt angeordneten Leitern, Trittsicherheit ist daher auch für den Abstieg notwendig.

Genussklettersteig vor den Berner Hochalpen

Zustieg: Von der Seilbahnstation First (2166 m) folgt man zunächst der Sandstraße hinab in den Distelboden (2084 m). Hier zweigt links der Weg zum Klettersteig ab. Über die Murmeltierwiesen bergan in die Minischarte (2241 m) im Rücken des felsigen Schilt, wo der alternative, ebenfalls markierte Zustieg von der Grossen Scheidegg mündet. Weiter im Kar unter dem Schwarzhorn zu einer Verzweigung (2407 m): rechts zum Normalweg, links zum Klettersteig.

Schwarzhorn-Klettersteig: Die weiß-blau-weiß markierte Spur steigt im Geröll bergan unter die Grossi Chrinne (2635 m); Drahtseile und ein paar Eisenbügel helfen hinauf in die Scharte. Weiter am Grat entlang zur Schlüsselpassage der Route: fünf Aluleitern, fast senkrecht und versetzt angeordnet. Man entsteigt ihnen auf den Grat, der zunächst noch recht schmal und felsig ist (Drahtseile), dann zu einem breiten Rücken wird. Zuletzt im Geröll zum geräumigen Gipfel des Schwarzhorns (2927 m) mit einmaligem Panorama.

Abstieg: Er verläuft über den zunächst noch breiten, geröllbedeckten Südgrat. Ein erster Felszacken wird auf einem etwas ausgesetzten Band rechts umgangen, ein zweiter überstiegen. Dann leitet die Spur in die westseitige Schrofenflanke. Im Zickzack geht’s hinunter zur bereits erwähnten Verzweigung (2407 m) im Karwinkel unter dem Schwarzhorn. Auf dem Anstiegsweg zurück zur Seilbahnstation First.

Schwarzhorn-Klettersteig auf einen Blick:

Schwarzhorn Klettersteig KarteSchwierigkeit: K2-K3
Dauer: 5 Std.
Höhendifferenz: 920 Hm
Talort: Grindelwald (1034 m)
Ausgangspunkt: Bergstation der First-Gondelbahn (2166 m), alternativ auch Grosse Scheidegg (1962 m; Postbus ab Grindelwald)
Öffentliche Verkehrsmittel: Bahnlinie Interlaken – Grindelwald, Gondelbahn First
Gehzeiten: First – Grossi Chrinne 2 Std., Grossi Chrinne – Schwarzhorn 1¼ Std., Abstieg 1¼ Std. Mit Ausgangspunkt Grosse Scheidegg gesamt 6½ Std.
Beste Jahreszeit: Ende Juni bis zum ersten Schnee im Herbst
Karte/Führer: Swisstopo 1:25 000, Blatt 1209 »Brienz«. Eugen E. Hüsler »7 x 7 Genussklettersteige«, Bruckmann Verlag, München
Fremdenverkehrsamt: Grindelwald Tourismus, Dorfstraße 110, CH-3818 Grindelwald; Tel. 00 41/(0)33/8 54 12 12, www.grindelwald.org
Hütte: Berghaus First, Tel. 0 33/8 53 12 84
 
Von Eugen E. Hüsler
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 04/2014. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren