3 Klettersteigklassiker für Mutige

Der Mauerläufer-Klettersteig im Wetterstein

Eine schwierigere Ferrata gibt’s wohl nicht in Bayern! Kurz. Knackig. Alpines Ambiente. Wer Klettersteige mit extremen Schwierigkeiten sucht, der kommt am »Mauerläufer« nicht vorbei. Ein Spielplatz für ambitionierte Ferratisti, die Drahtseile in der Vertikale lieben.
 
Rastpositionen findet man am Mauerläufer-Klettersteig kaum; hinten die Gipfelstation der Osterfelderbahn © Folkert Lenz
Rastpositionen findet man am Mauerläufer-Klettersteig kaum; hinten die Gipfelstation der Osterfelderbahn
Wegen der anhaltend schwierigen und kräftezehrenden Kletterei neigen einige Führerautoren auch zur Gesamtbewertung K6. Der Mauerläufer ist eben die derzeit wohl schwierigste Ferrata im deutschen Alpenraum. Nur wer sich in den obersten Schwierigkeitsgraden wohlfühlt, sollte dort einsteigen. Zwar sind nur 250 Höhenmeter zu überwinden. Auf den etwa 400 Klettermetern allerdings gibt es kaum Rastpositionen. Tritthilfen sind spärlich. Die Absicherung am durchgehenden Drahtseil ist dafür perfekt. Tipp: Zusätzliche Sicherungsschlinge zum Ausruhen mitnehmen.

Am schwierigsten Klettersteig Bayerns

Zustieg: Vom Osterfelderkopf (Bergstation Alpspitzbahn, 2033 m) die Skipiste abwärts und an Wegweiser hinüber zum Einstieg (ca. 1900 m), ½–¾ Std. Hierher auch in 1½ Std. von der Bergstation der Kreuzeckbahn (1638 m) über die Hochalm.
Klettersteig: Nach der abschreckenden Einstiegswand (K5) über eine Rampe (K2) zu diversen Steilpassagen und Querungen. Ein Überhang wird mittels einer kurzen Seilleiter überwunden. Die Schwierigkeiten liegen mehrfach bei K5 und selten unter K3 bis K4. Durchgehendes Drahtseil. Während der 400 Meter langen Kletterei nur wenige Rastmöglichkeiten. An der Dreiseilbrücke (Umgehung möglich) sind die Schwierigkeiten vorbei. Weiter über leichtes Blockgelände zum Gipfel, 2½–3 Std.
Abstieg: Vorteilhafterweise durch das Oberkar und über den Nordwandsteig der Alpspitze (K1, I) zur Bergstation der Alpspitzbahn queren, 1 Std. Alternativ: Abstieg über den klettersteigähnlichen Weg durch die Schöngänge. Dann über die Hochalm hinunter zur Kreuzeckbahn- Bergstation, 1½ Std.

Der Mauerläufer-Kelttersteig auf einen Blick:

Mauerläufer-Klettersteig KarteSchwierigkeit: K5, viele Passagen K3-K4
Dauer: 4½ - 5½ Stunden
Höhendifferenz: 450Hm
Talort: Garmisch-Partenkirchen (708 m)
Ausgangspunkt: Bergstation der Alpspitzbahn (2033 m) oder Kreuzeckbahn (1683 m)
Öffentliche Verkehrsmittel: Bayerische Zugspitzbahn (ab Garmisch-Partenkirchen), Station Kreuzeck/ Alpspitzbahn
Gehzeiten: Aufstieg 3–4 Std., Abstieg 1–1½ Std.
Beste Jahreszeit: Juni bis September
Karte/Führer: Alpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 4/2 »Wetterstein und Mieminger Gebirge Mitte«. Jentzsch-Rabl/ Wissekal/Jentzsch »Klettersteigführer Österreich«, Alpinverlag
Hütte: Kreuzeckhaus (1651 m), DAV, Tel. 0 88 21/22 02, info@kreuzeckhaus.de
Folkert Lenz
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 04/2015. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren