Mittelschwerer Klettersteig im Berner Oberland

Am Mürrenfluh-Klettersteig

Ausblicke auf Viertausender und Tiefblicke auf Wasserfälle: Die Klettersteige im Berner Oberland bieten für jeden Geschmack etwas – in jedem Schwierigkeitsgrad. Der Mürrenfluh-Klettersteig ist nur mittelschwer, aber hin und wieder sehr luftig.
 
Die so genannte Nepal-Bridge ist 80 Meter lang, sehr wackelig und führt Ferratisten beim großen Finale des Mürrenfluh-Steigs in 300 Meter Höhe über die Schlucht. © Folkert Lenz
Die so genannte Nepal-Bridge ist 80 Meter lang, sehr wackelig und führt Ferratisten beim großen Finale des Mürrenfluh-Steigs in 300 Meter Höhe über die Schlucht.
Wunderbare Tiefblicke bieten sich am Mürrenfluh-Steig im Berner Oberland. Allerdings können so manchem Klettersteigler hier auch mal die Knie zittern, denn es geht immer wieder mal abwärts...

Eckdaten zum Mürrenfluh-Klettersteig

Schwierigkeit: mittel (K3)
Dauer: 3 Std.
Höhendifferenz: 300 Hm (bergab!)
Charakter: Nicht sehr schwierig. Psychisch stabile Verfassung nötig. Gewöhnungsbedürftig: Der Steig geht an vielen Stellen abwärts. Drahtseil durchgehend; auch an unspektakulären und längeren Waldpassagen. Umgehungsmöglichkeiten für Tyrolienne und Nepal-Brücke
Ausgangspunkt: Mürren (1645 m). Zu erreichen z. B. von Lauterbrunnen via Seilbahn und Mürrenbahn oder ab Stechelberg mit direkter Seilbahn
Route: Vom Einstieg am Tunnel nahe dem Sportchalet (Mürren-Dorfmitte) immer dem Drahtseil folgend bis zur Station Gimmelwald der Schilthornbahn. Diese kann zur Rückkehr ins Lauterbrunnental benutzt werden.
 

Video zum Mürrenfluh-Klettersteig:



Weitere Klettersteige im Berner Oberland
Mehr mittelschwere Klettersteige
Folkert Lenz
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 04/2014. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren