Bergtouren in den Bayerischen Hausbergen

Felsige Bergtour auf den Schildenstein

Das Highlight der Wanderung auf den Schildenstein im Mangfallgebirge ist die Passage durch die Wolfsschlucht. Immer am Wasser entlang führt ein steiniger Pfad, der besonders bei Nässe gute Konzentration erfordert. Die Tiefblicke in die Schlucht sind einmalig!
 
Spannendes Wasserfall-Hopping beim Ansteig zum Schildenstein © Andreas Strauß
Spannendes Wasserfall-Hopping beim Ansteig zum Schildenstein
Die Bergtour auf den Schildenstein ist nicht ganz problemlos, besonders nach Regentagen ist auf den felsigen Wegen Vorsicht geboten. Das Landschaftserlebnis entschädigt aber für jegliche Mühen!

Bergtour auf den Schildenstein:

Schwierigkeit: Mittelschwere Bergtour
Gehzeit: 5 Stunden
Auf- und Abstieg: 820 Höhenmeter
Charakter: Bis in die Wolfsschlucht problemlos, dort am Flussbett manchmal unwegsam und nass. Darauf folgt ein recht steiler, nach Regen nicht zu empfehlender felsiger Anstieg.
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Wildbad Kreuth
Route: Fast eben vom Parkplatz nach Siebenhütten, weiter ausgeschildert Richtung Schildenstein über die Königshütte in die Wolfsschlucht. Am Ende der Schlucht steiler Steig auf die Blaubergscharte. Den Weg rechts nehmen und über den Südhang auf den Schildenstein. Zum Abstieg unterhalb des Gipfels erst nördlich Richtung Königsalm, dann weiter zur Geißalm. Unterhalb des Gernbergs erst nördlich, dann östlich zurück zum Parkplatz.

Weitere Bergtouren in den Bayerischen Hausbergen
Julian Galinski
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 07/2015. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren