Hütten am Stubaier Höhenweg - Starkenburger Hütte

Die Starkenburger Hütte über dem Stubaital

​Auf der Südschulter des Hohen Burgstalls thront die Starkenburger Hütte mehr als 1200 Meter über dem Stubaital – ein wahrer Logenplatz, um die Parade des Serles- und Habichtkamms, des Stubaier Hauptkamms sowie der Alpeiner Berge abzunehmen.
 
Selbst im Sommer ist man an der 2237 Meter hoch gelegenen Starkenburger Hütte vor Schnee nicht sicher © Mark Zahel
Selbst im Sommer ist man an der 2237 Meter hoch gelegenen Starkenburger Hütte vor Schnee nicht sicher
Die Starkenburger Hütte wurde vor über 100 Jahren während der klassischen Erschließungsphase des Alpenvereins errichtet. Nachdem viel später in der Schlick ein Skigebiet entstanden war, wandelte sich auch der übliche Zugang. Die meisten bevorzugen heute den Panoramaweg von der Bergstation, der nicht nur kürzer und weniger anstrengend, sondern auch landschaftlich lohnender ist als die Wege vom Tal herauf. Und mit der Variante über den Burgstall kann man sogar eine alpin angehauchte Rundtour begehen.

Neben den meist zahlreichen Tagestouristen empfängt die Starkenburger Hütte hauptsächlich die Anwärter auf den Stubaier Höhenweg, die hier in der Regel ihr erstes (manchmal auch letztes) Quartier beziehen. Gemütlich auf der Panoramaterrasse oder in der alten Stube zu hocken und erwartungsfroh der Dinge zu harren, die da kommen, löst zweifellos ein Gefühl der Vorfreude aus.

Eckdaten zur Starkenburger Hütte (2237m)

Eigentümer: DAV Sektion Darmstadt- Starkenburg
Baujahr: 1900
Schlafplätze: 28 Betten, 35 Lager
Bewirtschaftet: Anfang Juni bis Anfang Oktober
Kontakt: Tel. 00 43/6 64/5 03 54 20
Internet: www.starkenburgerhuette.at
Zustieg: von der Bergstation Schlick 2000 am Kreuzjoch (Seilbahn von Fulpmes) 1½ Std., von Neustift 3½ Std.

Touren im Stubaital
Weitere Hütten im Stubaital
Auf dem Stubaier Höhenweg
 
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 06/2013. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren