12 Überhosen im Test | BERGSTEIGER Magazin

12 Überhosen im Test

Wasserdichte Überhosen lassen sich im Sommer bei Regen oder Sturm über die Berghose streifen, im Winter bei Schneesturm über die dampfdurchlässige Skitourenhose. Gute Modelle sind so atmungsaktiv und gut zu belüften, dass man trotz vollständigen Wetterschutzes in ihnen nicht schwitzt. Wir haben zwölf Modelle getestet.
 
© mauritius images / DuncanImages / Alamy
Schützende Schicht: Überhosen
In Mitteleuropa fallen die meisten Niederschläge im Sommer, an warmen Tagen kommt es oft zu spontanen Gewittern. Für den Oberkörper gibt es Hardshell-Jacken, die Beine schützen Überziehhosen mit wasserdicht-atmungsaktiver Membran gegen Nässe, Wind und Auskühlung. Robustere Modelle lassen sich auch im Winter auf Skitour gegen Schneetreiben, Höhensturm oder Kälte einsetzen. Extremere Überhosen besitzen Verstärkungen an den inneren Unterschenkeln zum Schutz gegen Skikanten oder Steigeisenzacken. Spezielle Hochtouren- oder Freeride-Hardshellhosen ohne Seiten-Reißverschlüsse lassen sich nicht über Schuhe ziehen und sind daher nicht Teil dieser Kaufberatung.

Diese zwölf Modelle haben wir getestet

BERGHAUS Paclite Overtrousers
BLACK DIAMOND Stormline Stretch Full Zip Rain Pants
HAGLÖFS L.I.M. Pant Men
LÖFFLER Herren Überhose GTX
MARMOT Eclipse Pant
MOUNTAIN EQUIPMENT Quarrel Pant
ORTOVOX Ortler
OUTDOOR RESEARCH Men’s Foray Pants
PATAGONIA M’s Torrentshell Pants
MONTANE Alpine Pro Pants
SCHÖFFEL Easy Pants M 3
MAIER SPORTS Raindrop M


Einstieg mit Schuhen

In eine Überhose muss man bei Wetterverschlechterung unterwegs mit Hose und Schuhen einsteigen können. Äußeres Kennzeichen einer Überhose sind deshalb die seitlichen Reißverschlüsse, an denen sich die Hosenbeine so weit öffnen lassen, dass man die Hose pro-blemlos überziehen kann. Für Wander-Halbschuhe reicht ein Reißverschluss von unten bis zu den Knien, für Midcut-Schuhe einer bis zu den Oberschenkeln, für robuste Trekking- oder Tourenschuhe bis zu den Hüften. Skitourenstiefel lassen sich meist nur durchzwängen, wenn die Überhose zusätzlich einen Fronteingriff besitzt und die Hosenbeine sehr weit sind. Bei Skiern oder Steigeisen an den Schuhen muss man zur unbeliebten, aber einfachsten Einstiegslösung greifen: Hosenbeine, die sich an durchgehenden Reißverschlüssen komplett öffnen lassen. Das Zusammenfügen der Zweiwege-Reißverschlüsse zum Verschließen kann allerdings recht friemelig sein – bei Löffler und Schöffel (einfacher Reißverschluss) ist es das aber allenfalls mit Handschuhen.

Überhosen für den Hoch- und Skitoureneinsatz mit klobigen Schuhen besitzen oft zusätzlich einen Front-Eingriff mit abgedecktem Reißverschluss, der das Einsteigen erheblich erleichtert.

Gute Beinlüftung

Ein Vorteil von seitlichen Zweiwege-Reißverschlüssen ist die Möglichkeit, zwei lange Lüftungsöffnungen an den Beinen herzustellen: Durch von oben und unten bis zum Knie geöffnete Zipper bei gleichzeitig geschlossenem Druckknopf oder Klett an den Beinbündchen wird ein Herumflattern der Überhose beim Gehen verhindert. Eine effektive Lüftung bei noch ausreichendem Regenschutz! Auf diese Weise schwitzt man auch in weniger atmungsaktiven Regenhosen nicht: Also lieber einen höheren Preis und mehr Gewicht für einen durchgehenden oder hüfthohen Reißverschluss mit Abschlussfixierung in Kauf nehmen.

In geschlossenem Zustand bei Sturm oder im Winter zeigt sich, welche Hose wirklich atmungsaktiv ist: 20 Liter Dampfdurchlass pro Quadratmeter in 24 Stunden leistet eine gute Membran, um die 35 Liter eine Membran für intensive Aktivität (v. a. Gore-Tex Active). Ein verklebtes Dreilagenlaminat aus robustem Obermaterial (meist feines Nylon), Membran (meist PTFE oder PU) und hauchdünnem Futter (Polyester) ist entgegen dem Anschein in der Regel dampfdurchlässiger und robuster als ein 2 ½-lagiges Laminat mit aufgedruckten Abstandhaltern. Zudem kann es innen nicht durch Schweiß, Schmutz oder Abrieb beschädigt werden. Umgekehrt schränkt ein robusteres Obermaterial wie bei Gore-Tex Pro Shell die Atmungsaktivität etwas ein.

Perfekte Passform

Der Hosenbund sollte möglichst variabel sein, sodass die Überhose bei den meisten Nutzern gut sitzt: Beim einfachen Elastikbund bewegt sich die Passform eingeschränkt um die optimale Spannung herum (Berghaus eher für schlankere Personen, Haglöfs eher für kräftigere), weshalb er bei Regenhosen meist weiter geschnitten ist und mit Schnürzug plus Klemmfixierung oder fieseligem Schleifknoten (Patagonia) angepasst wird. Beim robusteren Gürtelbund kann ein schwerer Rucksack drücken, weshalb der Gürtel meist in einem Stofftunnel verläuft. Dieser ist eher nicht für schlanke Personen geeignet, da der Tunnel die Minimalweite vorgibt oder die schmale Anpassung eines weiten Hosenbunds unergonomisch ist. Aufwändige seitliche Verstellklette an elastischen Bändern dagegen ermöglichen an Hardshellhosen eine perfekt zentrierte, unter Hüftflossen oder -gurt nie störende Anpassung (bei Schöffel vier einfache Druckknöpfe).

Überhosen ohne Anpassungsmöglichkeit sind glücklicherweise Ausläufer (Haglöfs). Hier können Hosenträger oder Gürtel für Anpassung sorgen, sofern Schlaufen angebracht sind. Ein schweißabsorbierender Hosenbund ist sinnvoll, wenn sich die Überhose auch als normale Hose tragen lässt oder nur über eine lange Unterhose gezogen wird (v. a. bei einer Hoch- oder Skitouren-Hardshell). Deren Membranfutter sollte sich auf der Haut weich oder zumindest neutral, also weder gummiartig noch schwitzig anfühlen.

Volle Bewegungsfreiheit

Bei einer Überhose müssen die Hosenbeine grundsätzlich weiter sein als bei einer normalen Hose, da diese ja darunter passen muss. Zudem behindert ein weites Hosenbein bei einer unelastischen Hose das Anwinkeln der Beine kaum und es erleichtert das »Durchfädeln« der Schuhe beim Einstieg. Mittelweite Hosenbeine erscheinen eleganter (Löffler), erfordern für ungehindertes Anheben der Beine aber ein vorgeformtes Knie oder dehnbares Material.

Ideal für den Bündchen-Abschluss der Hosenbeine sind Druckknöpfe, die fest halten, aber nicht mit Schnee verkleben oder sich verhaken. Für ein Verstellen von luftig weit bis eng wären drei Knöpfe optimal. Schon ein einzelner aber ermöglicht es, den Unterschenkel der Überhose zu öffnen, ohne dass dieser herumschlabbert. Robuste Hardshell-Überhosen für Ski-, Eis- und Hochtouren sollten am inneren Unterschenkel mit einer Verstärkung ausgestattet sein. Sie besitzen meist einen Schneefang, der sich wie die Hose seitlich öffnen lässt und für gemäßigte Einsätze abzippbar sein sollte. Weniger robuste Modelle haben teils Schlaufen für eine Schnur und eventuell Fixierungshaken, die im Schnee Gamaschen ersparen sollen.

Egal ob als Überzieher oder als eigenständige Hose verwendet – eine komfortable und robuste Überhose sollte zwei Reißverschluss-Einschubtaschen haben, um Accessoires wie Handschuhe oder Mütze zu verstauen. Nicht hinterlegte Taschen können bei Regen feucht werden, Netzfutter-Taschen auch als Lüftung dienen. Bei Überhosen mit durchgehendem oder sehr hohem Hüft-Reißverschluss lässt sich von außen in die Taschen der Innenhose greifen.

Am liebsten nimmt man eine Überhose mit, wenn sie leicht ist und sich klein verpacken lässt – im Idealfall in eine Tasche.

 

Die ersten vier der zwölf Testmodelle im Überblick

Bei der Bewertung der einzelnen Eigenschaften ist 5 die Bestnote, 1 wäre die schlechteste.
 

Berghaus Paclite Overtrousers

Laminat: Gore Paclite
Wassersäule: 28 000 mm
Gewicht: 245 g (L)
Dampfdurchlass: RET < 4,5
Preis: 160 €
Konstruktion: Schlanke, wasserdichtatmungsaktive Überhose aus durchgehend beschichtetem Zweilagen-Laminat mit elastischem Bund und Verstellzug außen. Hüftlange, außen abgedeckte, dichte seitliche 2-Wege-Reißverschlüsse an weiten Beinen, Druckknopf unterm Knie und Verstellknöpfe an den Beinbündchen
Stärken: Sehr leicht, kaum spürbar, unverrückbar, super beweglich, außen top imprägniert, sehr hohe Atmungsaktivität, effektivste Lüftung ohne Flattern, Bund stark dehnbar, winziges Packmaß
Schwächen: Nur für Schlankere, Bundweite höchstens mittel, Beine nicht eng schließbar, keine Taschen, Reißverschluss eher schwergängig, raschelig, Reflektor nur vorn

Einstieg: 3,5
Anpassung: 3
Beinabschluss: 4,5
Anwinkeln: 4,5
Lüftung: 4,5


Ultraleichte Bewegungs-Überhose
Die ultraleichte Allroundhose sitzt fest, ist sehr atmungsaktiv, äußerst lu ig und bietet fast volle Bewegungsfreiheit, passt aber nur Schlankeren. Einstieg mit Trekkingschuhen möglich. Optimal für Wandern bis Bergsteigen oder bewegungsintensive Aktivitäten wie Klettern oder Laufen
 

Black Diamond M Stormline Stretch Full Zip Rain Pants

Laminat: BD.Ddry
Wassersäule: 10 000 mm
Gewicht: 275 g (XL)
Dampfdurchlass: 10 000 mm/m2/24 h
Preis: 130 €
Konstruktion: Weite bis eher schlanke, wasserdicht-atmungsaktive Überhose aus bedrucktem 2-Lagen-Laminat mit Zugband im hinten elastischen Hosenbund. Durchgehende, innen abgedeckte seitliche 2-Wege-
Reißverschlüsse an weiten Beinen Druckknopf am Bund, Fixierknopf und Gummizug an Beinbündchen, in Gesäßtasche packbar
Stärken: Kaum spürbar, top Gesäßanpassung, Einstieg auch mit Ski/Steigeisen, super Bewegungsfreiheit, Bündchen eng anpassbar, längste Seitenlüftung schlabberfrei, RV-Stofffutter wasserresistent
Schwächen: Wiedereinzippen nach kompletter Öffnung mühsam, Bund- und Bündchenverstellung fieselig, wenig atmungsaktiv, Stretch nur seitlich

Einstieg: 5
Anpassung: 3,5
Beinabschluss: 4,5
Anwinkeln: 4,5
Lüftung:
5

Leichte Allround-Überhose

Die ergonomische Hose mit neutralem Hautgefühl ist kaum spürbar und bietet viel Bewegungsfreiheit bei top Lüftung, aber fieselige Verstellungen, wenig atmungsaktiv. Einstieg mit Steigeisen möglich. Optimal für Wandern oder Trekking sowie Klettern oder Biken. Bergsteiger-Testsieger ALLROUND
 

Haglöfs L.I.M. Pant Men

Laminat: Gore Paclite
Wassersäule: 28 000 mm
Gewicht: 245 g (L long)
Dampfdurchlass: RET < 4
Preis: 230 €
Konstruktion: Eher weite, wasserdichtatmungsaktive Überhose aus durchgehend beschichtetem Zweilagen-Laminat mit Reißverschluss-Eingriff mit Druckknopf am elastischen Hosenbund. Innen abgedeckte,
dichte seitliche 2-Wege-Reißverschlüsse bis Bund mit Fixier-Druckknopf und Gummizug an Beinbündchen, PFC-frei imprägniert
Stärken: Sehr leicht, kaum spürbar, top Bewegungsfreiheit, sehr hohe Atmungsaktivität, luftige Beine, äußerst lange Seitenlüftung schlabberfrei, Einstieg mit Skitourenstiefeln, Beinbündchen top anpassbar
Schwächen: Mäßig elastifizierter Bund wenig anpassend und ohne Verstellmöglichkeit, Zipper etwas fieselig, außen lange Zugschlaufe bei enger Bündchen-Anpassung

Einstieg: 5
Anpassung: 2
Beinabschluss: 4,5
Anwinkeln: 5
Lüftung: 5

Ultraleichte Bewegungs-Überhose

Die Bewegungshose ist ultraleicht, kaum spürbar, super luftig und bietet top Bewegungsfreiheit. Der Bund ist ohne Zug aber nur bedingt anpassend. Einstieg mit allen Schuhen möglich. Sofern passend, optimal für schnelle oder bewegungsintensive Aktivitäten von Speedhiking bis Skitouren
 

Löffler Herren Überhose GTX

Laminat: Gore-Tex Active
Wassersäule: 23 000 mm
Gewicht: 360 g in (L)
Dampfdurchlass: RET < 3,5
Preis: 199,95 €
Konstruktion: Weite bis schlanke, wasserdicht-atmungsaktive Überhose aus Dreilagen-Laminat mit elastischem Bund und Verstellzug innen. Durchgehende, innen abgedeckte, dichte seitliche 2-Wege-Reißverschlüsse
an schlankeren Beinen mit Fixier-Druckknopf am Bund und Fixierknopf und Verstellklett an den Beinbündchen
Stärken: Membranfutter weder gummiartig noch schwitzig, extrem atmungsaktiv, Seitenlüftung schlabberfrei, Einstieg auch mit Ski/Steigeisen, Wiedereinzippen recht einfach, Hosenbeine top abdichtbar
Schwächen: Beim Anwinkeln deutliches Verrutschen, keine Taschen (dafür Taschen der Innenhose zugänglich)

Einstieg: 3,5
Anpassung: 3
Beinabschluss: 4,5
Anwinkeln: 4,5
Lüftung: 4,5

Rundum bequeme Bergwander-Überhose

Die Überhose wirkt elegant und ist auch mit kurzer Innenhose angenehm zu tragen, verrutscht aber beim Anwinkeln. Einstieg mit allen Schuhen und Steigeisen möglich. Optimal für Wandern bis Trekking, auch Gletschertouren, weniger für bewegungsintensive Aktivitäten. Bergsteiger-Testsieger KOMFORT


Hier geht es weiter zu Teil 2 der Kaufberatung.

Artikel aus Ausgabe 10/18. Heft hier nachbestellen oder Bergsteiger jetzt abonnieren.