Im Test: PETZL Sitta | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Klettergurte

Im Test: PETZL Sitta

Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Kauf eines Klettergurts achten sollten. In unserem Test war auch der PETZL Sitta war dabei.
 
Im Bergsteiger Test 06/16: PETZL Sitta © Hersteller
Im Bergsteiger Test 06/16: PETZL Sitta

Ultraleichter Fels-Allrounder egal ob Klettersteig, Alpinklettern oder Plaisirklettern – wer einen winzig verpackbaren Gurt mit Minimalgewicht sucht, ist mit diesem raffinierten Modell gut aufgehoben. Perfekte Druckverteilung im Schlingenstand, aber nicht beim Hängen. Nichts für Steigeisen.

  • Konstruktion: Zehn Spectra-Kabel im hinten breiteren, Lochschaum-gepolsterten Hüftgurt mit dehnbaren Beinschlaufen mit kombinierter Klick-Hängung. Verstärkte Aufhängung (weiß). Hängschlaufe.
  • Stärken: Der Gurt sitzt auch beim Hängen weich auf dem Beckenkamm. Leichter Einstieg in die anpassenden Beinschlaufen. Vordere Karabinerschlaufen optimal einzuhängen. Aufhängung abriebresistent. Top dampfdurchlässig, leicht, Packmaß 1,7 L
  • Schwächen: Sitzt nur in der passenden Größe mittig, Steckschlaufe weit weg. Beinschlaufen wenig variabel, verdrehen leicht, Hängung filigran. Schenkeldruck beim schrägem Hängen. Hochpreisig

Details und Bewertung des PETZL Sitta:

  • Preis: 149,95 €
  • Info: www.petzl.com
  • Gewicht: 290 g in L
  • Größen: 3
  • Verschluss: Slideblock mit rutschsicherung
  • Materialschlaufen: 2 steif, 2 weich, 2 Tool

Weitere Modelle im Vergleich:

Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 06/2016. Jetzt abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren