Im Test: Arva Reactor | BERGSTEIGER Magazin
Bergsteiger Testbericht: Lawinenrucksäcke

Im Test: Arva Reactor

Seit das Patent der Firma ABS auf Lawinen-Airbags ausgelaufen ist, wächst das Angebot der Sicherheits-Rucksäcke für Skitourengeher massiv in die Breite. Mittlerweile tüftelt jeder Hersteller, der etwas auf sich hält, an seinem eigenen Airbag-System. Wir haben den Arva Reactor getestet.
 
Im Bergsteiger Test: Arva Reactor © Hersteller
Im Bergsteiger Test: Arva Reactor
Volumen: 18, 24, 32 und 40 Liter
Gewicht: 2130 g (24 L, plus Kartusche 310 g)
Preis: ab 529 Euro

Airbag-System: Zwei Airbag-Kammern mit je 75 Litern, doppeltes Aufblassystem. Gaskartuschen müssen nach Gebrauch ausgetauscht werden, sind aber so kompakt, dass sie als Fluggepäck durchgehen.

Fazit: Patenter Neuling: Der französische Ausrüster sorgte nach zwei Jahren Tüfteln an seinem patentierten Reactor-System für eine positive Überraschung. Ein preisgünstiger Airbag, der gute Leistung sowohl in Sachen Sicherheit wie auch Rucksack-Komfort bringt.
 
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 12/2016. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren