Im Test: Trekkingstöcke | BERGSTEIGER Magazin
Teil 2

Im Test: Trekkingstöcke

© Claudia Ziegler

Für den Einsatz stellt man die Stöcke so ein, dass die Ellenbogen bei ebenem Gehen einen 90-Grad-Winkel bilden – beim Aufstieg etwas kürzer, beim Abstieg etwas länger. Bei optimalem Einsatz verringert sich das von Knien und Oberschenkeln zu tragende Gewicht so bergauf und bergab um 10 Prozent – was bei einer Dreistundentour 70 Tonnen Entlastung bringt!

Beim Abstieg in steilem Gelände sollte man die Stöcke mittellang einstellen und frühzeitig deutlich vorsetzen, um nicht in Rücklage zu geraten oder sich selbst auszuhebeln. Bei ausgesetzten Querungen sollte man beim bergseitigen Stock die Hand aus der Schlaufe nehmen, um tieferzugreifen und sich im Fall eines Ausrutschers abstützen zu können. In schrofigem Gelände oder Kletterpassagen empfiehlt es sich, nur einen Stock zu verwenden, um die zweite Hand zum Greifen frei zu haben.

Tipps

  • Beim Gehen sollte man sich mit den Handgelenken in die Griffschlaufen hängen. Die Griffe ohne Schlaufe zu umfassen, erfordert Kraft und der Stock kann abfallen.
  • Schwergewichtige oder schwer bepackte Bergsteiger sollten robustere und steifere Trekkingstöcke verwenden, die kaum brechen können und sich weniger durchbiegen.
  • Bei Verschmutzung und am Saisonende sollte man die Segmente auseinandernehmen und feucht abwischen. Vor der ersten Tour auf die Stöcke stützen und bei Durchrutschen härter einstellen.
  • Bei Rucksäcken ohne Stockfixierung lassen sich Pickelschlaufen zur Aufnahme eindrehen oder Kompressionsriemen verwenden.

Die Testmodelle im Vergleich

Komperdell: C3 Carbon Pro

Verstellbereich: 67,5-141,5 cm 
Gewicht/Paar: 460 g
Spitze: 8 cm
Griff: dick
Preis: 119,95 €
Konstruktion: Dreiteiliger Karbon-Teleskopstock mit Alusegment, Moosgummigriff und Greifmanschette, weich gerundetem Stützknauf und gepolsterter Nylon-Verstellschlaufe; Segmente-Einstellung: unten und mittig kontinuierliche Verstellung mit einstellbarem Daumen-Verschluss, Spitze mit Karbid-Bohrkrone, Trekkingteller wechselbar, inkl. Spitzenschutz und Schneeteller

Greifgefühl *****
Einstellung ***

Bedienung *****
Fixierung ****
Steifigkeit ****

Stärken: Super angenehm zu greifen, Tiefergreifen bei Querung, Fixierung kann kaum zusammenrutschen, Stock sehr steif und robust, unten Schlagschutz, größerer Teller, Tellerwechsel mit einem Handgriff, drei Jahre Vollgarantie 
Schwächen: Schlaufenverlängerung hakelig (Keil suboptimal), längeres Packmaß, nicht für kleine Hände, Klemmeneinstellung mit Schrauber 

Fazit: Komfortabler Touren-Allrounder
Der super komfortable Karbonstock ist steif, robust und universell einsetzbar. Die Schlaufenverstellung ist hakelig. Optimal für Bergtour bis Hochtour, im Winter Schneeschuh- und Skitour

Leki: Black Series MVC (Micro Vario Carbon)

Verstellbereich: 40 cm / 109,5-129,5 cm
Gewicht/Paar: 470 g
Spitze: 6,5 cm
Griff: mittel
Preis: 179,95 €
Konstruktion: Fünfteiliger Karbon-Faltstock mit Moosgummigriff und geriffelter Greifmanschette, gerundetem Schnabelknauf und breiter dünner Verstellschlaufe; Segmenteeinstellung: mittig Ausfalt-Fixierraste, oben kontinuierliche Längenverstellung mit einstellbarem Daumen-Klemmverschluss, Spitze mit Karbid-ringkrone und Wanderteller, inkl. Stautasche, Winterteller optional

Greifgefühl *****
Einstellung ****
 
Bedienung ****
Fixierung *****
Steifigkeit ****

Stärken: Super angenehm und ergonomisch zu greifen, top variable Knaufhandhabung und Tiefergreifen, super angenehme Schlaufe mit Sicherheitsl.sung, Einstellung leichtgängig und 100% fest, Längenklemme kann kaum durchrutschen, einfachste und sicherste Faltfixierung, kurzes Packmaß
Schwächen: Schlaufenentriegelung durch Ruck nach oben, Maximallänge relativ kurz, Wanderteller schwer abzudrehen, teuer 

Fazit: Komfortabler Allround-Faltstock

Der kurze Falt-Allrounder ist super angenehm zu greifen, supersicher fixiert und superleicht entriegelt. Optimal von Wandern bis Bergsteigen und Klettersteig, weniger Trekking und Skitour

Leki: Corklite XL AS (Antishock)

Verstellbereich: 67,5-134,5 cm
Gewicht/Paar: 515 g
Spitze: 6 cm
Griff: mittel
Preis: 99,95 €
Konstruktion: Dreiteiliger Alu-Teleskopstock mit gelochtem Korkgriff, gerundetem Schnabelknauf und breiter dünner Verstellschlaufe; Segmente-Einstellung: unten und mittig kontinuierliche Verstellung mit einstellbarem Daumen-Klemmverschluss, unten Gummidämpfer, Spitze mit Karbid-Rundkrone, Trekkingteller wechselbar, inkl.Verstauklemme, Schneeteller optional

Greifgefühl ****
Einstellung ****
Bedienung ****
Fixierung **** 

Steifigkeit ***

Stärken: ergonomisch zu greifen, variable Knaufhandhabung, angenehme Schlaufe, Eeinstellung leichtgängig und fest, optimale Dämpfung der Armgelenke-Belastung beim Abstieg, Fixierung kann kaum zusammenrutschen, Teller leicht abzudrehen, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis 
Schwächen: Schlaufenentriegelung durch Ruck nach oben, längeres Packmaß, kein Geländeeinsatz, kein Tiefergreifen bei Querung, weniger angenehmer Griff

Fazit: Gedämpfter Wanderstock
Der flexible, im Abstieg top dämpfende Stock liegt ergonomisch perfekt in der Hand. Optimal für Bergwanderungen auch auf harten Wegen und Winterwandern, nicht für Alpin-/ Skitouren oder Trekking

Snowline: Stealth Moving

Verstellbereich: 39,5/120,5-136 cm
Gewicht/Paar: 560 g
Spitze: 6,5 cm
Griff: schmal
Preis: 129,90 €
Konstruktion: Fünfteiliger Alu-Faltstock mit Moosgummigriff, einfachem Stützknauf und Nylon-Verstellschlaufe; Segmenteeinstellung: mittig Ausfalt-Fixierraste, oben Schubverschluss-Verstellung mit vier Rasten, Spitze mit Karbid-Rundkrone, kurze Greifmanschette, Trekkingteller, inkl. Spitzenschutz, Verbindungsklett, Winterteller optional

Greifgefühl ***
Einstellung ***
Bedienung ***
Fixierung *****
Steifigkeit ***

Stärken: Verstellung kann nicht zusammenrutschen, federt für Abstiegsdämpfung, sehr kurzes und extrem kompaktes Faltmaß mit leichtester entriegelung, Verbindungsklett integriert
Schwächen: Einstellung in 5-cm-Abständen, Verstellriefen bruchanfällig, Schlaufe reibt an Hand, Teller schwer wechselbar, trotz schmalem Griff nicht für kleine Personen, schwer

Fazit: Faltstock mit Schwächen

Der durchrutschsichere Stock mit Abstiegsflex passt in fast jeden Rucksack, ist aber unausgereift. Für Klettersteig oder Wandern (aber recht schwer); für Trekking/Hochtour zu wenig stabil, für Skitour zu flexibell

Stubai: Carbonlock

Verstellbereich: 66-136 cm
Gewicht/Paar: 470 g
Spitze: 6 cm
Griff: dicker
Preis: 79,99 €
Konstruktion: Dreiteiliger Fiberglas-verstärkter Karbon-Teleskopstock mit Moosgummigriff und geriffelter Greifmanschette, gerundetem Stützknauf und neopren-gepolsterter Nylon-Verstellschlaufe; Segmenteeinstellung: unten und mittig kontinuierliche Verstellung mit einstellbarem Daumen-Klemmverschluss, Spitze mit Karbid-Bohrkrone, Schneeteller wechselbar, Straßenaufsatz

Greifgefühl ****
Einstellung ****
Bedienung ***** 
Fixierung **** 
Steifigkeit *****

Stärken: Sehr angenehm ergonomisch zu greifen, Manschette mit top Grip, Stock extrem steif, Fixierung kann kaum zusammenrutschen, problemlose Bedienung mit Handschuh, sehr robust, Teller gut abdrehbar, super Preis-Leistungs-Verhältnis 
Schwächen: etwas schwitzige Schlaufe reibt an Daumen, Verlängerungskeil suboptimal: Einstellung nicht ganz fest; nur Schneeteller, für Skitour kurze Spitze, längeres Packmaß

Fazit: Supersteifer Tourenstock
Der für Winteraktivitäten entwickelte Hybridstock ist tatsächlich ein robuster Allrounder mit maximaler Steifigkeit. Optimal für Bergsteigen, Hochtour, Trekking, nur für gemäßigte Skitouren

Swix: Sonic Mountain Top Pro

Verstellbereich: 62-140 cm
Gewicht/Paar: 370 g
Spitze: 3,5 cm
Griff: mittel
Preis: 150 €
Konstruktion: Dreiteiliger Karbon-Teleskopstock mit Korkgriff mit langer Greifmanschette, gerundetem Stützknauf und breiter Nylon-Klettschlaufe (3 Größen) mit Mikroklett; Segmente-Einstellung: unten und mittig kontinuierliche Drehklemmen-Verstellung, Spitze mit Karbid-Rundkrone, Wanderteller leicht wechselbar, inkl. Straßenaufsatz und Verbindungsklemme

Greifgefühl ****
Einstellung ***
Bedienung ***
Fixierung ****
Steifigkeit *****

Stärken: Top Antischweißgriff, bewegungsergonomischer Knauf, großer Segment-Verstellbereich mit griffiger Fixierung, kann kaum zusammenrutschen, superleicht mit top Stabilitäts-Gewicht-Verhältnis
Schwächen: Klemmenöffnung erfordert Feingefühl, Schlaufen begrenzt verstellbar (größere/kleinere optional), Klett klein, Spitze für Wintereinsatz ungeeignet (Winter optional)

Fazit: Stabiler Ultraleichtstock
Der Ultraleichtstock ist stabil und steif, aber gewöhnungsbedürftig zu verstellen. Optimal für Bergwandern bis Bergsteigen und Trailrunning, mit Winterspitze für alle Winteraktivitäten, aber Schlaufenproblem

Hier geht's zurück zu Teil 1der Kaufberatung.
 

Christian Schneeweiß
Artikel aus Bergsteiger Ausgabe 02/2018. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren